Wieland Recht­san­wälte GbR | Rhein­weg 23 | 53113 Bonn | Tele­fon 0228 9090150 | kanzlei@​wieland-​recht.​de

Beauf­tra­gung und Kosten

Fachkom­pe­tenz über Län­der­gren­zen hin­weg:

Ger­ade in Zeiten mod­erner Kom­mu­nika­tion­s­mit­tel ist die Frage des Sitzes der Kan­zlei Ihres Ver­trauens völ­lig nachrangig und kann bzw. sollte das Haup­tau­gen­merk bei der Wahl des richti­gen Anwalts /​der richti­gen Anwältin daher in erster Linie auf der Fach­ex­per­tise und der ein­schlägi­gen Erfahrung in dem jew­eili­gen Rechts­ge­biet liegen. Scheuen Sie daher unab­hängig von Ihrem Wohn-​/​Dienstort nicht die Kon­tak­tauf­nahme mit unserer Kan­zlei, denn wir sind als aus­gewiesene Experten des beson­deren Ver­wal­tungsrechts bun­desweit für Sie tätig und vertreten Sie selb­stver­ständlich auch in gerichtlichen Ver­fahren vor sämtlichen Gerichten der Bundesrepublik.

Der erste Schritt – die anwaltliche Erstberatung:

Haben Sie sich für uns entsch­ieden, ist Aus­gangspunkt einer ver­trauensvollen Zusam­me­nar­beit in der Regel ein aus­führliches Erst­ber­atungs­ge­spräch, welches sowohl per­sön­lich als auch per Videokon­ferenz oder tele­fonisch erfol­gen und auf Wun­sch alter­na­tiv durch eine schriftliche Beratung ersetzt wer­den kann. Im Rah­men dieser Erst­ber­atung erörtern wir gemein­sam mit Ihnen die Sach– und Recht­slage und zeigen Ihnen, soweit ohne weit­erge­hende Prü­fung möglich, bere­its mögliche Ziele und Wege zur Wahrung Ihrer rechtlichen Inter­essen auf. Im Anschluss hieran kön­nen Sie auf Grund­lage unserer fundierten rechtlichen Ein­schätzung entschei­den, ob Sie uns weit­erge­hend man­datieren möchten oder nicht.

Maß­nah­men während der Corona-​Pandemie:

Natür­lich kön­nen wir unter Ein­hal­tung der Sicher­heitsab­stände auch weit­er­hin per­sön­liche Besprechun­gen in unserem Büro mit einem großzügi­gen Kon­feren­zraum real­isieren, bevorzu­gen zu Ihrer und unserer Sicher­heit aktuell jedoch Besprechun­gen per Videokon­ferenz — sie erhal­ten von uns einen Link über den die Kon­ferenz ges­tartet wer­den kann — oder telefonisch.

Nun zum Thema Kosten:

Grund­sät­zlich gilt: Der Gang zum Anwalt kostet Geld.

Dies gilt ins­beson­dere auch für die oft erbetene „erste rechtliche Ein­schätzung“, um entschei­den zu kön­nen, ob die Ein­le­gung rechtlicher Schritte Sinn macht oder nicht. Hier­für fällt nach den geset­zge­berischen Vor­gaben eine Erst­ber­atungs­ge­bühr von 190,- € zzgl. Aus­la­gen und MwSt an. Sofern Sie rechtss­chutzver­sichert sind, wer­den diese Kosten je nach Aus­gestal­tung des Ver­sicherungsver­trages von Ihrer Rechtss­chutzver­sicherung über­nom­men. Eine erste rechtliche Ein­schätzung bein­hal­tet dabei natür­lich nicht die grund­ständige Prü­fung umfan­gre­icher Unter­la­gen. Daher kalkulieren wir diese „erste rechtliche Ein­schätzung“ mit ca. einer Arbeitssstunde und vere­in­baren bei einem darüber hin­aus­ge­hen­den Aufwand eine indi­vidu­elle Stundensatzvereinbarung.

Wenn wir über die Erst­ber­atung hin­aus­ge­hend außerg­erichtlich und /​oder gerichtlich für Sie tätig wer­den, fallen natür­lich weit­ere Kosten an. Je nach Rechts­ge­biet sowie Art und Umfang unserer Tätigkeit rech­nen wir entweder nach den geset­zlichen Gebühren gem. Recht­san­waltsvergü­tungs­ge­setz oder — in den meis­ten Fällen — auf Grund­lage einer einzelfall­be­zo­ge­nen Vergü­tungsvere­in­barung ab. Im let­zteren Fall kommt neben der minuten­ge­nauen Abrech­nung auf Grund­lage eines fes­ten Stun­den­satzes auch die Vere­in­barung eines bes­timmten Pauschal­hono­rars für max­i­male Plan­barkeit der entste­hen­den Kosten in Betracht.

In jedem Fall legen wir großen Wert auf Kos­ten­trans­parenz und klären Sie daher zu Beginn eines jeden Man­dats stets über die anfal­l­en­den Kosten auf. Sofern unter Zugrundle­gung der geset­zlichen Gebühren, welche sich regelmäßig nach dem Streit– bzw. Gegen­standswert richten, eine aufwand­sangemessene Vergü­tung nicht gewährleis­tet ist, unter­bre­iten wir unter Berück­sich­ti­gung der konkreten Umstände des Einzelfalls ein indi­vidu­elles Ange­bot für die Bear­beitung Ihres Anliegens.

Ihr Beitrag für eine effiziente Bear­beitung Ihres Man­dats:

Für eine „erste rechtliche Ein­schätzung“ kön­nen Sie uns den maßgeben­den Bescheid und eine kurze Sachver­haltss­childerung vorab per Mail zukom­men lassen.

Darüber hin­aus kön­nen Sie gerne schon die nach­ste­hend zum Down­load bereit gestell­ten For­mu­lare aus­ge­füllt zum Ter­min mit­brin­gen bzw. uns per Mail/​Fax/​Briefpost zukom­men lassen.

Man­dan­ten­stamm­blatt (pdf)
Voll­macht (pdf)

Zur Vere­in­barung eines Ter­mins kon­tak­tieren Sie bitte unser Sekre­tariat unter 0228 /​9090150 oder senden Sie Ihre Anfrage per Mail an Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein!. Alter­na­tiv kön­nen Sie auch unser Kon­tak­t­for­mu­lar verwenden.

Wir freuen uns auf Ihre Mandatsanfrage!

Drucken

Unsere Rechts­ge­bi­ete

Demo

Öffnungszeiten

Mon­tag bis Don­ner­stag
8.30 h — 13.00 h
und 14.3017.30 h

Fre­itag
8.30 h — 13.00 h
und 14.30 h — 16.00 h

Kontakt

Wieland Recht­san­wälte GbR
Rhein­weg 23
53113 Bonn
Tele­fon 0228 9090150
Tele­fax 0228 90901529
Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein!

…Zum Kon­tak­t­for­mu­lar…

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.