Telekom: Abbruch Beförderungs­maß­nah­men 2016 bis 2020

Jetzt ist es offiziell: Noch „ges­per­rte“ Beförderungsrun­den der Jahre 2016 bis 2020 auf ins­ge­samt 26 Beförderungslis­ten aus den v.g. Jahren wer­den nicht mehr fort­ge­führt und „endgültig abge­brochen“.

Es stellt sich die Frage, ob hier eine Organ­i­sa­tion­s­grun­dentschei­dung nur vorgeschoben wird. Die ange­führten Gründe mit Hin­weis auf Eröff­nung der Beurteilung Stich­tag 31.08.2021 ver­fan­gen jeden­falls nicht — im Gegenteil!

Da es offen­bar auch nicht beab­sichtigt ist, die Planstellen den näch­sten Beförderungsrun­den zuzuschla­gen hat dies für Betrof­fene, näm­lich sowohl für bere­its pos­i­tiv aus­gewählte und ges­per­rte Beamte, wie auch für in Konkur­renten­stre­itver­fahren obsiegende Beamte ganz erhe­blich neg­a­tive Auswirkungen.

Der Rechtss­chutz gegen den Abbruch ist kom­plex. Entschei­dun­gen müssen mit Blick auf laufende Fris­ten (Monats­frist für einst­weili­gen Rechtss­chutz über die Betrof­fene nicht belehrt wer­den) kurzfristig getroff­fen werden.

Wenn Sie von dem Abbruch eben­falls betrof­fen sind kön­nen wir Sie kom­pe­tent beraten und unter­stützen. Vorzugswürdig nehmen Sie gerne per mail mit uns Kon­takt auf und über­lassen uns dabei das Ihnen zuge­gan­gene bzw. in den näch­sten Tagen zuge­hende Infor­ma­tion­ss­chreiben über den Abbruch.

erstellt 15.07.2022 — F. Wieland — Fachan­walt für Ver­wal­tungsrecht — www​.wieland​-recht​.de - mail: Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein!

Drucken